www.Berlinansichten.de
          22-02-2006
  22.02.2006 Meilenwerk Berlin

Vor einigen Monaten schon erhielt ich Hinweise, einmal beim Meilenwerk in der Wiebestraße vorbeizuschauen, alte Oldtimer in einem ehemaligen Straßenbahndepot untergestellt anzuschauen. Was ich zu sehen bekam, sprengte im wahrsten Sinne des Wortes das Erwartete. Viele Firmen, die sich mit der Pflege oder Restaurierung oder anderen Dingen rund um Old - und Youngtimer beschäftigen, Clubs, Technikbegeisterte - hier treffen viele Interessierte zusammen. Und das Schönste, man hat Ruhe und Zeit, sich alles genau anzusehen, über Design nachzusinnen, herumzugehen und zu schauen, mit anderen ins Gespräch zu kommen, genauso, wie es sich die Gründer des Meilenwerkes vorgenommen und auf ihrer Website beschrieben haben.

Als Kind bin ich leidenschaftlich gern auf den vorderen Kotflügeln eines Nachkriegs - BMW's heruntergerutscht, daran konnten einige wohlmeinende Klapse auch nichts ändern, die Liebe zu diesem Auto saß einfach zu tief. Auch wenn ich mich im täglichen Leben nicht für ein Auto begeistern kann - der Besuch im Meilenwerk war eine grandiose Sache und ich danke allen Mitarbeitern der einzelnen Firmewn, die sich meinen Fragen und meiner Begeisterung stellten.

Aber sehen Sie selbst, ich habe einige Schnappschüsse fertigen dürfen- auch dafür vielen Dank.

Im ersten Moment traute ich mich gar nicht richtig hinein in die Hallen, soviele schöne alte Oldtimer !

Wie an einer Perlschnur aufgereiht zur Parade stehen die gepflegten Fahrzeuge bei der Firma Thiesen.

Ein NYC-Cab als Stretchversion.

Ein ganz altes Stück und zeitweise im Meilenwerk als Leihgabe des Technikmuseums zu sehen - ein in Berlin gebauter Protos C1 1926. Sehenswert, wie die Karosserie auf einer alten geleimten Holzgerippekonstruktion aufbaute. Technikgeschichte pur, die den damaligen Stand der Verarbeitung und Verfügbarkeit von Material (Stahlblech) illustriert.

Ein Blick über Fiat Sportspider, Volvo Sportstation und Ford Modell "Phaeton" (von rechts gesehen).

Eine der besichtigten Werkstätten, hier die Werkstatt der Firma Michael Groß Restaurationen.

Zu Gast bei Atelier Automobile GmbH, einem Anbieter, der sich auf französische und schwedische Modelle spezialisiert hat. Man hat ja die Vorstellung, eine Werkstatt wäre verdreckt und ölverschmiert, aber diese ist so sauber wie alle anderen im Meilenwerk und dennoch eine Ausnahme - aufgestellte Kunst an den Wänden !

Sehenswert ebenfalls die Werkstatt der HK Engineering, einem Fachmann für Mercedes Benz. Überhaupt sind viele große Namen vertreten, Morgan oder Bugatti oder Ferrari - gehen Sie in die Wiebestraße und sehen Sie selbst, es lohnt sich.



     

     
 

Links

Startseite

Startseite 2006

Archiv (Monate)

Galerie (vorherige)

Designwechsel
Downloads auf www.juergenbacka.de
Impressum
Links
Über mich

RSS