www.Berlinansichten.de
          03-08-2007
  03.08.2007 Wolkenbilder in Sepia eingefärbt


Ich weiß gar nicht, was manche Leute haben. Auch in meiner unmittelbaren Umgebung mehren sich die Stimmen, die unzufrieden mit dem Sommerwetter sind. Aber gerade das ist ja das Schöne, daß etwas passiert und nicht einfach nur sonnig oder regnerisch ist ! Jedenfalls mußte ich an die Nuancen denken, die ein graues, triestes Bild bieten kann- und kam zu einer Thematik, die ich in Abständen immer wieder einmal aufgreife, der Einfärbug der Fotografien in Sepia.


War die Sepiatönung ein Ausbleichen der Pigmente einer Fotografie und konnten diese Farbvariationen in analoger Fototechnik nur schwer und mit gewissen Aufwand nachgebildet werden, bieten sich heute in Zeiten der digitalen Fotografie ganz andere Möglichkeiten. Einige Filter oder Aktionen (aufgezeichnete Arbeitsschritte in Photoshop) können diese Tönungen nachbilden, aber was mir heute in die Hände fiel, sucht seinesgleichen. Via Fineartprinter und zum Herunterladen unter Download die gezippte Datei TonenSkript.zip für den eigenen Gebrauch sind bis zu acht Varianten einer Tönung möglich, ebenso die Kombination dieser Tönungen, so daß am Ende ein durchaus ansprechendes Ergebnis entstehen kann.




Das Ausgangsbild. Das einfache Wolkenbild wurde mittels automatischer Tonwertkorrektur "dramatischer", hier die Vorlage, die sich mehr an den natürlichen Gegebenheiten orientierte.




Umsetzung als Schwarz-Weißbild ohne irgendwelche Extras, angelegt als Vorlage für die folgenden Tönungsvarianten.




Hier die Tönung Sepia Braun, mit eingestellter Deckkraft 50 %.




Die stärker farbig orientierte Sepia Gelb-Tönung.




Die letzte Variante ist Sepia Rot.


Ich denke, die wenigen Beispiele zeigen, wie man doch differenziert die Tönung einsetzen kann, je nach eigenen Vorstellungen und vorliegenden Bildmaterial. Anhaltspunkt kann m.E. die eigene Familiensammlung alter Bilder bieten, so daß sich durchaus Anwendungen ableiten lassen, z.B. Fotobücher zur eigenen Familie u.ä.


Viel Spaß beim Experimentieren und ein dickes Dankeschön an die Autoren für Erläuterungen und Bereitstellung dieser großartigen Aktion.



     

     
 

Links

Startseite

Startseite 2007

Archiv (Monate)

Galerie (vorherige)



RSS