www.Berlinansichten.de
          20-06-2008
  20.06.2008 Am Spreedreieck


Es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr man sich irren kann. Dauerten die Tiefbauarbeiten an der Baustelle des Spreedreiecks einige Zeit, übertrug ich das Tempo auch auf den Hochbau- und irrte. Denn sind die komplizierteren Gründungsarbeiten und Kellergeschosse einmal fertiggestellt, wächst das Haus mit bis dahin nicht für möglich gehaltenen Tempo. Dementsprechend groß war mein Erstaunen, als ich nach einigen Wochen wieder vorbeischaute ...


Die Umrisse lassen bereits erahnen, wie das künftig fertiggestellte Haus einmal aussehen wird. Meiner Meinung nach sehr schön gelungen ist die Rundung an der Spitze, die zur Weidendammer Brücke weist. Gemeinsam mit der gerundeten Fassade des gegenüberliegenden Meliá-Hotels wirken beide Häuser wie eine riesige Tordurchfahrt zur Friedrichsstraße und gleichnamigen Bahnhof. Eine ähnliche Gestaltung findet sich in Moabit (hier ebenfalls die beiden Eckhäuser auf der Brückennordseite, zweites Bild von oben).



























     

     
 

Links

Startseite

Startseite 2008

Archiv (Monate)

Galerie (vorherige)



RSS